Homoeopathia-viva-Kongress 2018

8.-10. Juni 2018 in Bingen am Rhein (Mainz)


Nach dem letzten Homoeopathia-viva-Kongresses 2016 wird es im Juni 2018 in Bingen (Nähe Mainz) die Fortsetzung geben. Der Zeit- und Themenplan lautet wie folgt:

Christoph Schlüter - Freitag 12.30-17.05 Uhr

Intensive Beschäftigung mit der Homöopathie seit 1992, HP-Praxis seit 1996 in Weingarten. Dozent an HP-Schulen für schulmedizinische Themen sowie Aus- und Weiterbildung in Homöopathie. Langjährige Autorentätigkeit in unterschiedlichen Fachmagazinen für Homöopathie

Wut, Trauer und Angst aus homöopathischer und familiensystemischer Sicht

Familien und ihre einzelnen Mitglieder zu behandeln kann aus homöopathischer Sicht sehr reizvoll sein, wenn es gelingt, die Verhaltensweisen der Familien-„Teil-Nehmer“ homöopathisch-dynamisch zueinander in Beziehung zu setzen. Das vergleichende Arzneimittelstudium aus systemischer Sicht hilft, die Beziehung der Verwandtschaft der Arzneien tiefer zu begreifen. Vorgestellt werden anhand der Familiendynamik Fälle mit dem Schwerpunkt Wut, Angst und Trauer und ihre Heilung durch Mittel wie Hydrogenium, Lithium und Nachtschatten, v. a. aber in deren homöopathischer Verwandtschaft zu dynamisch ähnlichen Arzneien

Qualifizierung: 6 Pkt. für DZVhÄ-Diplom und SHZ/BKHD (Homöopathiefortbildung).


Felix Morgenthaler (Zürich) - Fr. 17.30-19 Uhr / Sa. 9.30-12.55 Uhr

Praxis in Zürich seit 1999. Bereichsleiter Homöopathie an der „Samuel Hahnemann Schule“ Zürich, Co-Präsident des „Homöopathieverband Schweiz“ (2003-2016). Ausbildung: Postgraduate-Studium bei Mangialavori u.v.a. Veröffentlichungen in „Homöopathie Zeitschrift“, „Spektrum der Homöopathie“ und „Homoeopathia viva“.

„In meinem Körper spukt es, heftig und plötzlich“ - die Familie der Euphorbiaceae, vorgestellt anhand von Videofällen; ein Plädoyer für Methodenpluralismus in der Homöopathie

Homöopathen stehen zahlreiche Methoden der Arzneifindung zur Verfügung, die, je nach Fall, alle zum (gleichen) Ziel führen können: Repertorisation, Materia-Medica-Hinweise von Mangialavori, Empfindungsmethode, Systematik von Scholten. Die Praxis zeigt, dass sich diese Methoden gegenseitig ergänzen. Auf der Basis von Videofällen werde ich dies am Bsp. der Wolfsmilchgewächse darstellen. Manchmal entdeckt man erst beim wiederholten Betrachten der Videos Hinweise, die die Anwendung einer alternativen Methode nahegelegt und zur gleichen Arznei geführt hätten. Das Verständnis resp. Bild einer Pflanzenfamilie wird damit vielfältiger, mehrdimensional

Qualifizierung: 6 Punkte für DZVhÄ-Diplom und für HP (Homöopathiefortbildung).


Ilka Jessen-Tietgen - Samstag 14.45-19.10 Uhr (Video)

Praxis seit 2000. Ausbildung bei R. Sankaran, W. Neuhold, J. Shah, J. Scholten u.v.a. Lehrtätigkeit an der Arcana-HP-Schule und dem „Hamburger Institut für Klassische Homöopathie“, eigene Ausbildung „HOLIS – Homöopathie Lernen im System“.

Erfahrungen aus dem Tierreich mit der Empfindungsmethode (Videofälle); Differenzierung der Magnesiumsalze anhand mehrerer Kasuistiken

Im homöopathischen Praxisalltag wechseln sich Patienten mit bisher eher selten verordneten Arzneien ab mit solchen, die unspektakuläre Polychreste, zum Beispiel aus der Reihe der Magnesium- und Calciumsalze, verordnet bekommen. Ich werde zwei eindrucksvolle tierische Arzneien anhand von Kindervideofällen vorstellen, wobei dabei auch auf die Besonderheit der Anwendung der Empfindungsmethode bei Kindern eingegangen wird. Im zweiten Teil meines Vortrags werde ich auf einige der recht häufig in der Praxis vorkommenden Salze des Elements Magnesium eingehen und wie sie sich differenzialdiagnostisch voneinander unterscheiden

Qualifizierung: 5 Punkte für das DZVhÄ-Diploms und HP (Homöopathiefortbildung).


Dr. med. Klaus Roman Hör - Sonntag 9.00-14.20 Uhr

Tätigkeit als Arzt für Homöopathie (Allgemeinmed.) seit 1883, Zahnarzt in Waldmünchen. Ausbildung u.a. bei Dres. Ghegas und Mangialavori. Seit 25 Jahren aktiv in der Ausbildung (DZVhÄ, regelmäßige Fortbildungen in Bad Herrenalb, Mallorca, Windhoek u.a.).

„Powerdrogen“ – zahlreiche Erfahrungen aus über 30 Jahren Praxistätigkeit zu einer „Arzneigruppe unserer Zeit“

Unter „Powerdrogen“, ein nur artifizieller Begriff, verstehen wir Arzneien wie bspw. (Theobroma) Cacao, die Coffeas, Ephedra vulgaris, Damiana aphrodisiaca (Turnera diffusa), Cola nitida, Yohimbinum und Piper methysticum. Als Stimulanzien passen sie perfekt in unsere von Hektik und Leistungsdrang geprägte Zeitperiode. Gesellschaftlich anerkanntes „Doping“ durch Kaffee, Tee, Tabak u.a. gehören zu unserem Alltagsleben. Das „Wachstumsbeschleunigungsgesetz“ ist typischer Ausdruck dieser Erscheinung. Psyche und Körper werden dabei zu immer größeren Herausforderungen getrieben. Das schafft Pathologien, die nach den oben erwähnten Arzneien „rufen“.

Qualifizierung: 6 Punkte für das DZVhÄ-Diplom und der Ärztekammer (werden beantragt), 5/1 Punkte homöopathische/klinische Fortbildung für SHZ/BKHD.

Seminarhaus und Anreise
Großer Saal (Erdgeschoß) im Kulturzentrum Bingen (in der VHS Bingen): 55411 Bingen, Freidhof 11. Gegenüber dem Kongressgebäude befinden sich 200 Parkplätze (Freitag: 4 €, Samstag/Sonntag: kostenfrei). Die Bahnhöfe sind 700 m (Bingen Hbf) und 1,2 km (Bhf Bingen-Stadt) vom Seminarhaus entfernt. Einige exemplarische Fahrzeiten mit dem Zug nach Bingen Hbf: Hamburg: 4 h 53 min, Kassel: 2 h 52 min, Nürnberg: 3 h 34 min, Stuttgart: 2 h 20 min, Augsburg: 4 h 8 min.

Einige Übernachtungsmöglichkeiten
Bitte beachten Sie, dass nahegelegene Orte (z.B. Rüdesheim) auf der anderen Rheinseite liegen können. (Die Autofähre Rüdesheim-Bingen verkehrt im 20-Minuten-Takt, die Personenfähre alle 40 Minuten.)
Hotel Römerhof **
- EZ/DZ ab 58/78 € (inkl. Frühstück) - www.roemerhof-bingen.de/de/
    Entfernung vom HBF Bingen: 600 m, Entfernung zum Seminarhaus: 900 m
NH Hotel **** - EZ/DZ ab 71/71 €
    Entfernung vom HBF Bingen: 600 m, Entfernung zum Seminarhaus: 300 m
HS Hotel *** (55442 Stromberg) -
EZ/DZ ab 50/92 €
    Entfernung zum HBF Bingen und Seminarhaus: ca. 10 km

Teilnahmegebühr
8.-10. Juni: 320 € (Überweisung bis 25. März), danach 360 €
8./9. Juni: 260 € (Überweisung bis 25. März), danach 290 €
9./10. Juni: 260 € (Überweisung bis 25. März), danach 290 €
Ein-Tages-Anmeldungen auf Anfrage.

Gruppenermäßigung
Bei der gleichzeitigen Anmeldung von zwei/drei/vier Personen erhalten diese eine Ermäßigung von 10/20/30 %. Zwingend erforderlich ist die Anmeldung mit allen Daten der Gruppenteilnehmer (Postadr. und gerne auch E-Mail für Anmeldebestätigung) durch eine Person per E-Mail, Fax oder Brief; eine nachträgliche Erweiterung bestehender Gruppen ist nicht mehr möglich. Jeder Teilnehmer erhält eine Anmeldebestätigung/Rechnung zur individuellen Überweisung der Teilnahmegebühr.

Fortbildungspunkte für Ärzte & Heilpraktiker
Es werden 22 Fortbildungspunkte (Fr./Sa./So.: 7/9/6 Punkte) zum Qualifizierungsnachweis durch SHZ & BKHD attestiert. Für der Erhalt des DZVhÄ-Diploms werden Ärzten 21 Punkte (Fr./Sa./So.: 7/8/6 Punkte) beantragt, bei der Ärztekammer sechs Fortbildungspunkte (Vortrag am Sonntag von Dr. Klaus R. Hör).


Der Kongressflyer ...
... steht in reduzierter Auflösung hier zur Ansicht als PDF (7 MB) bereit.

Gerne schicke ich Ihnen diesen, bei Bedarf auch in mehrfacher Ausführung (Gruppenanmeldung), per Post zu.
Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder!


Suche nach Beiträgen und Fällen

Mit obiger Suchfunktion können Sie in den Beschreibungen aller Hefte nach Arzneien, Krankheitsnamen, Autoren etc. suchen.

Tipp 1: Der Stern „*“ dient als Platzhalter für beliebig viele Zeichen. Bsp.: „Aceton“ würde nur Seiten finden, die genau dieses Wort beinhalten, „Aceton*“ würde dagegen auch Seiten mit Wörtern wie „Acetonum“ oder „Acetonumverbindungen“ finden.

Tipp 2: Zur Suche von Beiträgen einer Arznei, geben Sie den Namen in ausgeschriebener Form ein. Bsp.: „Acetonum“ würde in der Regel nur Ausgaben anzeigen, die einen Beitrag dieser Arznei enthalten. Führen Sie dagegen eine Suche mit „Aceton*“ durch, würde auch Seiten anzeigen, die diese Arznei nur erwähnen (z.B. als Differenzialdiagnose).


Übersicht über alle Arzneien

Eine alphabetisch Übersicht aller Arzneien finden Sie hier: Gesamtuebersicht.pdf