Saccharum officinarum

Saccharum album, raffinierter Rohrzucker (Poaceae)


Im Zentrum steht bei Saccharum officinale eine verzweifelte Suche nach Liebe, Zuneigung und Aufmerksamkeit. Die Betroffenen kompensieren dies oft mit einem starken Verlangen nach Essen (bes. Süßigkeiten), Rauchen oder einem übergroßen Schmusebedürfnis, oder sie weisen jede Form von Zuneigung ab. Aus diesem Grund weist Saccharum (Sac-alb. bzw. Sacch. im Repertorium) viele gegensätzliche Symptome auf. Beispiele dafür sind (zum Weiterlesen auf den Downloadlink klicken): » Saccharum_officinarum.pdf
Suche nach Beiträgen und Fällen

Mit obiger Suchfunktion können Sie in den Beschreibungen aller Hefte nach Arzneien, Krankheitsnamen, Autoren etc. suchen.

Tipp 1: Der Stern „*“ dient als Platzhalter für beliebig viele Zeichen. Bsp.: „Aceton“ würde nur Seiten finden, die genau dieses Wort beinhalten, „Aceton*“ würde dagegen auch Seiten mit Wörtern wie „Acetonum“ oder „Acetonumverbindungen“ finden.

Tipp 2: Zur Suche von Beiträgen einer Arznei, geben Sie den Namen in ausgeschriebener Form ein. Bsp.: „Acetonum“ würde in der Regel nur Ausgaben anzeigen, die einen Beitrag dieser Arznei enthalten. Führen Sie dagegen eine Suche mit „Aceton*“ durch, würde auch Seiten anzeigen, die diese Arznei nur erwähnen (z.B. als Differenzialdiagnose).


Übersicht über alle Arzneien

Eine alphabetisch Übersicht aller Arzneien finden Sie hier: Gesamtuebersicht.pdf